Kommentare

Wer ist online

0 registrierte Benutzer und 55 Gäste online.

Noch nicht registriert oder angemeldet. Hier registrieren.

Newsbeiträge

Europa | Neue Wirtschaft | Sozialverantwortung von Unternehmen (CSR)
Soziales Dorf: Projektstand

Netzwerk Soziale Verantwortung - CSR-Tag: Heiße Luft und freie Märkte

Eingereicht von Detlef am 27. Okt 2011 - 23:49 Uhr             Seitenaufrufe: 1470

Bild 0 für Netzwerk Soziale Verantwortung - CSR-Tag: Heiße Luft und freie Märkte

Gestern fand in Maria Enzersdorf bei Wien der 6. CSR-Tag unter dem Motto „CSR in Europa“ statt. Während des Tages wurden die Erfahrungen mit CSR in Europa begutachtet.
In der Schlussrunde am Nachmittag stellten VertreterInnen der Wirtschaft, respact-Vorstandsmitglied Mag. Werner Wutscher, sowie der Vorstandsvorsitzende vom Netzwerk Soziale Verantwortung DI Dr. Franz Fiala ihre Message an die österreichische Politik dar. Für Dr. Fiala steht fest: „Eine substanzielle Nachhaltigkeitspolitik kann nur auf dem Primat der Politik über die Ökonomie aufbauen.“


Soziale Verantwortung als öffentliche Aufgabe

Die Festlegung gesellschaftlich wünschenswerter Handlungsweisen von Organisationen und Maßnahmen zu ihrer Umsetzung ist per Definition eine öffentliche Aufgabe. Daher ist ein Delegieren dieser Befugnisse an private Einrichtungen grundsätzlich problematisch. Nichts anderes stellt aber die Beschränkung auf das CSR-Konzept dar, das gesellschaftliche Verantwortung auf freiwillige Maßnahmen reduziert und dabei Unternehmen weitgehende Gestaltungsfreiheit einräumt. NeSoVe als Netzwerk von ArbeitnehmerInnenvertretungen wie der GPA-djp und dem ÖGB sowie Nichtregierungsorganisationen kritisiert diese neoliberale Politik der Deregulierung. Gesellschaftlich wünschenswerte Handlungen müssen primär über gesetzliche Bestimmungen sichergestellt werden. Auch im freiwilligen Bereich müssen demokratisch legitimierte Regeln zur Anwendung kommen.


Allgemeine Kriterien sind nicht anspruchsvoll

Der Aktionsplan CSR der deutschen Bundesregierung wurde während dem CSR-Tag als Vorbild auch für Österreich in den Mittelpunkt gestellt. Diese Begeisterung kann NeSoVe nicht teilen. Er ist zahnlos und entspricht ganz den Wünschen der Industrie. Demgegenüber sollte ein österreichischer Aktionsplan auf der Verbindung von Regulierung und freiwilligen Instrumenten beruhen und – entgegen schmalbrüstigen CSR-Regeln wie Global Compact, ISO 26000 oder ON Regel 192500–anspruchsvolle und selektive Kriterien festlegen. Auf Grundlage der von österreichischen Interessensgruppen identifizierten Hauptprobleme müssen „konkrete Ziele in allen relevanten Handlungsfeldern wie ArbeitnehmerInnenschutz, Umweltschutz, Verbraucherschutz etc. definiert und die Maßnahmen zu ihrer Erreichung festgelegt werden“, so Fiala. Nur so können allgemeine und sektorspezifische „Best-practice“-Dokumente mit klaren Benchmarks und Berichtspflichten erarbeitet werden. Ein politischer Appel an die Unternehmen ist nur begrenzt wirksam. „Sonst hätte sich nachhaltiges Wirtschaften schon längst gesamtgesellschaftlich durchgesetzt“ erklärt Fiala.

Weitere Informationen:

http://www.netzwerksozialeverantwortung.at/pages/csr-und-politik/unser-verstaendnis-von-csr.php

Rückfragehinweis:

Ass.jur. Marieta Kaufmann - Geschäftsführerin NeSoVe

Erdbergstraße 10/37; A-1030 Wien

Tel.: 01/236 10 30-37; Mobil: 0680/40 45 982

Email: marieta.kaufmann [@] sozialeverantwortung.at; http://www.nesove.at

Quelle: NeSoVe (ECCJ)



Anmerkungen:
Das österreichische Netzwerk Soziale Verantwortung über CSR in Europa
FOTO: Gerd Altmann / pixelio.de


Share |
 

Weitere Beiträge in Kategorie Europa & Neue Wirtschaft & Sozialverantwortung von Unternehmen (CSR)

Vollständige Tag-Liste



Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen
  1. Zertifikatsprogramm "Gesellschaftliche Innovationen"
    Die Social Entrepreneurship Akademie bietet das Zertifikatsprogramm "Gesellschaftliche Innovationen" an. Nähere Informationen unter http://www.seakademie.de
  2. Direktlink dazu
    Danke für den Hinweis ...

    Direkter Link zum Beitrag: http://www.seakademie.de/bildung/lehre.aspx

    Gruß
    Detlef Müller

    PS: Ein Verweis zur SE Akademie jetzt auch in den Weblinks der Kategorie Social Entrepreneurship & Social Business ...
Neuen Kommentar hinzufügen