Wer ist online

1 registrierter Benutzer und 72 Gäste online.

Noch nicht registriert oder angemeldet. Hier registrieren.

Newsbeiträge

weltweit | Neue Wirtschaft | Aktionen, Kampagnen | Social Entrepreneurship & Social Business
Soziales Dorf: Projektstand

Bangladesch & weltwelt: Solidarität mit Social Business-Pionier Muhammad Yunus

Eingereicht von Detlef am 11. Mär 2011 - 09:34 Uhr             Seitenaufrufe: 1517

Bild 0 für Bangladesch & weltwelt: Solidarität mit Social Business-Pionier Muhammad Yunus

Die Regierung in Bangladesch möchte Friedensnobelpreisträger Yunus loswerden. Sie hat ihn als Direktor der Grameen-Bank in Dhaka entlassen. Offiziell wird behauptet, er sei zu alt für diese verantwortungsvolle Tätigkeit. Die Wirklichkeit sieht offenbar anders aus. Das engagierte soziale Handeln von Muhammad Yunus ist in der bangladesischen Hauptstadt politisch unbequem geworden.

Aber gegen die Entlassung des Pioniers des globalen Sozialunternehmertum und der drohenden Verstaatlichung der Grameen-Bank regt sich Solidarität – in Bangladesch, international wie auch bei uns in Deutschland.

Üble Machenschaften: Yunus rauswerfen und Grameen-Bank verstaatlichen

Wie der Journalist Franz Alt auf seiner ‘Sonnenseite‘ berichtet, möchte die Regierung in Bangladesh die auch Grameen-Bank verstaatlichen. Das könnte ein schleichendes Ende der Mikrokredite an arme Menschen in Pakistan bedeuten. Denn Social Business lebt von Überzeugung, Engagement – und Menschen, die wirklich dahinter stehen.
Professor Yunus war und ist ein solcher Mensch. Er ist bereits entlassen worden. Die Bank hat sich jedoch bisher geweigert, die Entlassung umzusetzen. Sie dagegen Klage eingereicht.

Offener Brief an Regierung in Bangladesh

In einem offenen Brief machen der Journalist Alt und Peter Spiegel vom Genesis Institut (Berlin) der Regierung in Dkaka klar, was deren Schritte – und die der Zentralbank – gegen Yunus und seine soziale Bank für internationale Konsequenzen haben kann. Die Grameen-Bank und ihr Gründer sind international hoch angesehen. Nicht umsonst hat Muhammad Yunus den Friedennobelpreis erhalten.

Und machen unmißverständlich klar: Die Vorgänge in dem kleinen asiatischen Land werden weltweit beobachtet. Eine Entscheidung gegen das erfolgreiche Social Business-Projekt von Yunus könnte durchaus schwerwiegende Konsequenzen für das kleine Land haben.

Solidaritätsaufruf: Facebookseite beachten!

In Deutschland rufen Franz Alt und Peter Spiegel zur Solidarität Professor Yunus dazu auf, die Verstaatlichung de Grameen-Bank zu verhindern. “Jede Unterstützungsstimme zählt. Wir bitten alle, sich an dieser Aktion zu beteiligen und jeweils die eigenen Freunde darauf aufmerksam zu machen.“

Zu diesem Zweck wurde eine Facebookseite eingerichtet –
Solidarität mit Yunus - Die Verstaatlichung der Grameen Bank verhindern




Anmerkungen: Berichte über Vorgänge in Bangladesh, offener Brief und Solidaritätsaufruf für Yunus und die Grameen-Bank
FOTO: Wikimedia Commons


Share |
 

Weitere Beiträge in Kategorie weltweit & Neue Wirtschaft & Aktionen, Kampagnen & Social Entrepreneurship & Social Business

Vollständige Tag-Liste



Noch keine Kommentare vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen